Balancing Toys und: Wir haben Besuch

Wir freuen uns sehr einen Gast aus dem Exploratorium in San Francisco bei uns im Wissens°raum begrüßen zu dürfen:
Sebastian Martin arbeitet im Tinkering Studio des Exploratoriums.

Das Exploratorium haben wir schon einmal kurz vorgestellt im Zusammenhang mit unserem Artikel zu Licht und Schatten.

Sebastian – ihr könnt ihn am Foto mit einem „Balancing Toy“ Objekt auf der Nase sehen – wird bis Anfang November noch den Wissens°raum als seine home base nützen und hier auch einiges bauen und experimentieren. Vielleicht trefft ihr ihn bei einem Besuch ja sogar an!

Er hat uns eine sehr nette Aktivität aus dem Tinkering Studio mitgebracht, zu der wir euch gerne einladen möchten:

Die Balancing Toys

Balancing Toys sind kleine Skulpturen, die nicht gänzlich fixiert sind, sondern in Balance bleiben.
Ihr könnt dazu die unterschiedlichsten Gegenstände oder Materialien verwenden.
Einige Beispiele:

Erdäpfel, die sich auf dem Stab bewegen

created by: Ryoko Matsumoto

Oder eine Blume, die auf einem Bleistift balanciert

created by: Stephanie Muskat

Auf dem nächsten Video seht ihr ein Objekt aus Bleistiften und Karton  in Bewegung.
Sehr meditativ zum Ansehen – angeblich hatte es auch beim Bauen selbst eine sehr beruhigende Wirkung – die Abstimmung der Balance ist nämlich  gar nicht so einfach und verlangt viel Ausprobieren und Fingerspitzengefühl!)

created by: Stephanie Muskat

Viele weitere Beispiele findet ihr unter #ExploringBalance auf twitter:

Na – habt ihr Lust bekommen?   

 

Dann geht’s los:

  • Findet zuerst eine Basis für euer Objekt, am besten eignen sich Objekte, die sich zu einer kleinen Spitze verjüngen, wie bspw. Bleistifte, Flaschen, Gießkannenausgießer, Besteck, Steine. …
  • Nun braucht ihr weitere Alltagsgegenstände zum Balancieren auf der Basis!
    Küchenutensilien, Werkzeuge, Kunstgegenstände und sogar Obst und Gemüse können zu interessanten Balance-Objekten werden.
    Wie verhalten sich symmetrischere Gegenstände im Vergleich zu eher schiefwinkligen Objekten wie einem Hammer?
  • Macht ein Foto oder Video von eurer Skulptur!
Wir freuen uns über eure Fotos und Videos:

Auf Instagram: entweder unter #ExploringBalance oder als Direktnachricht an den Wissens°raum
Per Email an wissensraum@science-center-net.at

Beitragsfoto: Sebastian Martin mit einem von ihm gebauten Balancing Toy