Forscherinnen im Gespräch

Seit Beginn der Pandemie musste der Wissens°raum wie viele andere Einrichtungen zusperren. Aber wir wechselten bald mit neuen Ideen und Formaten in die virtuelle Welt. Vor kurzem haben wir Instagram Live Gespräche ausprobiert. 

Von Hessam Habibi 

Eine Möglichkeit für Dialog 

Seit ca. 2 Jahren bietet Instagram die Möglichkeit, bis zu einer Stunde lang Live Videos zu zeigen. Das Format eines Live Gesprächs zwischen zwei Personen wurde während der Pandemie sehr oft benutzt. Damit können direkte Gespräche zwischen berühmten Personen und ihren Fans stattfinden oder Interviews mit Expert*innen in unterschiedlichen Bereichen. 

Für unsere ersten beiden Instagram Live Gespräche haben wir zwei Wissenschaftlerinnen eingeladen, die in Wien forschen. Dabei haben wir versucht, die Gespräche so zu führen, wie das neugierige Wissens°raum-Besucher*innen tun könnten. Hessam, der schon viele Fragen von Besucher*innen gehört hat, fragte die Wissenschaftlerinnen so, dass alle Interessierte mit unterschiedlichen Hintergründen es verstehen und begeistert werden können. 

Das zweite typische Wissens°raum-Merkmal in den Live Gesprächen war die Mehrsprachigkeit. Während der Live Gespräche konnten die Zuschauer*innen ihre Frage neben Deutsch und Englisch auch auf Farsi, Dari oder Arabisch stellen. Damit konnten Zuschauer*innen mit weniger guten Deutsch-Kenntnissen auch teilnehmen und vom Thema fasziniert werden. 

Die Welt einer Parasitologin und die Reise des Kleinen Leberegels

Unser erster Gast war Ursula Fürnkranz, Doktorin der Biologie mit den Schwerpunkten Parasitologie und Anthropologie. Vor einigen Jahren hat Dr. Fürnkranz auch im Vermittlungsteam des Wissens°raums mitgearbeitet. Sie beschäftigt sich mit Parasiten und Bakterien, die beim ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden können. Im Gespräch erzählte sie von ihrer täglichen Arbeit als Parasitologin und zeigte uns ihren Arbeitsplatz. 

Wir erfuhren, was sie in dem Fach begeistert hat und wie man sich in dieser Richtung ausbilden kann. Ein Highlight war die unglaubliche Lebensgeschichte des Kleinen Leberegels. Falls ihr die noch nicht kennt, dann schaut euch unbedingt dieses Gespräch auf Instagram an!

Faszination der weichen Materie und Supercomputer 

Im zweiten Instagram Live Gespräch haben wir mit Ivonne Elizabeth Ventura Rosales gesprochen. Sie arbeitet an ihrer Doktorarbeit am Institute of Computational and Soft Matter Physics der Universität Wien und forscht dabei über weiche Materie. In dem Gespräch erzählte sie, was das ist: Materialien, die weder fest noch flüssig sind, wie Zahnpasta, DNA oder Flüssigkristalle. Wenn sie sagt, sie forscht an „Polymerformen, bei der sich mehrere Monomerketten an einem zentralen Punkt oder Kern verbinden” klingt das sehr abstrakt.

Aber mit ihrer Begeisterung erzeugte sie Bilder im Kopf, wie uns komplexe Sachen faszinieren können. Was mich sehr neugierig gemacht und gleichzeitig voll erstaunt hat, war die Art und Weise, wie sie ihre Resultate berechnet: mit einem Supercomputer. Das ist der leistungsfähigste Computer, der je in Österreich in Betrieb genommen wurde. Damit können die Kalkulationen, die mit einem normalen Rechner Wochen lang dauern würden, in ein paar Stunden erledigt werden. Mehr dazu könnt ihr im Wissens°räume IGTV nachschauen.

Die Wissenschaft schafft Bilder und Visionen 

Was ich von diesen beiden Gesprächen gelernt habe, waren nicht nur unglaublich umfangreiche Informationen zu den jeweiligen Themen, sondern auch die Bilder, die beide Wissenschaftlerinnen im Gespräch erzeugt haben. Diese begeisterten mich am meisten. Das ist richtig besonders, wenn Wissenschaftler*innen davon reden, dass in der Welt, in der sie arbeiten, spannende Dinge passieren. Dort sind unbeantwortete Fragen aber auch voll spannende Sachen zu entdecken. 

Titelbild:

Catherine Waibel/dpa-tmn.(Quelle: dpa)