Kampf der Giganten: Aristoteles vs. Galileo

Von Mira Yordanova

Galileos Teleskop wurde von vielen Gelehrten seiner Zeit (16-17Jh.) als „Teufelswerkzeug“ bezeichnet. Sie behaupteten, es lieferte eine falsche Abbildung des Mondes

Die Geschichte:

Laut Aristoteles – dem berühmten antiken Philosophen, dessen Überlegungen über Wissenschaft und Forschung das Fundament der modernen Wissenschaft legten – darf der Mensch die Natur nur aus der unmittelbaren Beobachtung studieren. Die Wissenschaft soll nur auf solchen Beobachtungen aufbauen und mit den Spekulationen des Geistes vorsichtig sein!

Durch das Teleskop konnte Galileo aber solche genauen Details auf dem Mond beobachten, die für das freie Auge als einfache helle und dunkle Schattierungen erschienen. Alle Himmelskörper galten zu der Zeit – aufgrund ihrer Nähe zu den göttlichen Dimensionen – als perfekt! Solche Ausbuchtungen und Krümmungen dürften sie nicht haben! Vor allem, laut Galileos Zeichnungen, schienen die Umrisse des Mondes ganz glatt zu sein, am Gesicht des Mondes erkennt man aber Tiefen und Höhen!

Daraus folgt – schlossen die Gelehrten des 16. Jahrhunderts, die Aristoteles‘ Überlegungen genau folgen wollten – dass so ein Gerät, wie das Teleskop, nie eine genaue Abbildung des Mondes oder überhaupt der Wirklichkeit liefern könnte! Wir würden uns also täuschen, wenn wir den Bildern aus dem Teleskop vertrauen würden. Und wer versucht seit Anfang der Menschheit den Menschen immer wieder zu täuschen? Klar, der Teufel – also muss das wohl „Teufelswerkzeug“ sein!

Und was passierte mit Galileo? Na ja, was meistens mit Menschen in der Zeit passierte, die sich den Gelehrten der Kirche gegenüberstellten…

Die Fragen:

Hatte Aristoteles Unrecht? Oder Galileo? Oder jemand anderes?

Was glaubt ihr – entsprechen die Bilder eines Teleskops der Wirklichkeit oder liefern sie eine verzerrte Abbildung?

Challenge #1:

Eine Brille ist, wie das Teleskop, ein optisches Gerät, nur etwas einfacher – sie besteht aus nur zwei Linsen. Nehmt eine Brille und versucht nur mit dem einem Auge durch die eine Brillenlinse zu schauen und ein paar Schritte in Richtung einer Tür zu machen!

Welches Auge vermittelt die richtige Distanz zwischen euch und der Tür – das „freie“ Auge oder das „bewaffnete“ Auge?

Challenge #2:

Versucht selbst, den Mond bis zur nächsten Woche jeden Tag zu beobachten! Welche Veränderungen könnt ihr bemerken?  


Titelbild: Wikimedia Commons

Tags:
,