Rotkohl auf einem Feld

Blaukraut bleibt Blaukraut

… und Brautkleid bleibt Brautkleid. Nein, heute soll es nicht um Zungenbrecher gehen (auch wenn dieser hier ein Klassiker aus unserer Kindheit ist). Viel mehr möchte ich euch auf ein cooles Experiment von Dilek auf unserem Instagram-Kanal hinweisen. Es ist ganz leicht zuhause nachzumachen!

In Dileks Experiment spielt Blaukraut die Hauptrolle – und das, obwohl sie in ihrem Video ständig von Rotkraut spricht. Manche von euch ahnen es wahrscheinlich schon – Rotkraut und Blaukraut, das sind zwei Namen für das gleiche Gemüse.*)

Sauer oder basisch?

Die Blattfarbe ist nämlich abhängig vom pH-Wert des Bodens. Wächst es auf saurem Boden, ist das Kraut eher rötlich – daher der Name „Rotkraut“. Wächst es auf basischem Boden, ist das Kraut eher blau – daher der Name „Blaukraut“.

Blaukraut zeigt also an, auf welchem Boden es wächst – es zählt daher zu den Indikatorpflanzen. Dilek macht sich diese Eigenschaft in ihrem Experiment zu nutze. Sie verwendet Rotkrautsaft als Indikator, um zu bestimmen, ob eine Flüssigkeit sauer, basisch oder neutral ist.

Dieses Video findest du auch auf unserem Instragram-Kanal.

Wenn du Lust hast, das Experiment zuhause nachzumachen, brauchst du folgende Materialien:

Zum Herstellen der Indikatorlösung:

  • Frisches Blaukraut
  • Schneidebrett, Messer, Kochtopf
  • Wasser
  • Herd

Für das Experiment:

  • Flüssigkeiten für die Testung, z.B. Seifenwasser, Essig, Cola, in Wasser aufgelöste Zitronensäure, und was du sonst noch zuhause hast
  • Gläser

So geht’s:

  • Schneide einen Teil des Blaukrauts in kleine Stücke. Koche diese so lange in heißem Wasser, bis das Wasser eine rötlich-violette oder blaue Färbung annimmt. Das gefärbte Wasser ist nun unsere Indikatorlösung. Wir verwenden es, um den Säuregehalt der anderen Flüssigkeit zu testen.
  • Träufle nun ein paar Tropfen der Indikatorlösung in das Seifenwasser und beobachte, was passiert.
  • Bevor du das Gleiche mit anderen Flüssigkeiten machst, schreibe deine Hypothese (= deine Vermutung) auf: Was, denkst du, wird passieren?

Teile doch ein Foto deines Experiments mit @wissensraum – wir freuen uns über jeden Beitrag! Tipp: Mit dem restlichen Blaukraut am besten ein leckeres Gericht zaubern – wie wäre es zum Beispiel mit einem Rotkohl-Strudel mit Feta und Pinienkernen?

Tipp von Lara

Wenn ihr wissen wollt, was mit pH-Wert genau gemeint ist, schaut euch das Video „Was ist denn überhaupt ein pH-Wert“ von The Simple Club an. Für Lara, die derzeit ehrenamtlich bei uns mitarbeitet und viel für den Blog recherchiert, zählt The Simple Club zu ihren Lieblingskanälen auf YouTube – in diesem Blogbeitrag hat sie für euch darüber geschrieben.


*) Manche von euch kennen es vielleicht auch unter einem dritten Namen: Rotkohl. Ob man eher Kohl oder Kraut sagt, hängt stark von der geografischen Region ab, in der man sich befindet. Im deutschen Sprachgebiet wird im Süden eher die Bezeichnung „Kraut“ und im Norden eher die Bezeichnung „Kohl“ verwendet.

Beitragsbild: Rotkohl in Kalkar Source, created 26. Okt. 2008 Author: Frank Vincentz Permission: GFDL (self made)